Wenn ihr Lust auf einen Tagestrip nach Holland habt, bei dem ihr viel erleben und Neues entdecken wollt, empfehle ich euch einen Tag in Amsterdam – umso mehr, wenn ihr wie ich in Köln eine gute Zuganbindung nach Amsterdam habt. Hollands Hauptstadt hat natürlich dermaßen viele Highlights zu bieten, dass man hier deutlich mehr als einen Tag verbringen kann. Umso spannender war für mich die Herausforderung, ein Amsterdam-Sightseeing für gerade einmal 9 Stunden zusammenzustellen.

Ich hatte den Kurztrip für meine Freundin Yvonne und mich organsiert und unseren Tag unter das Motto „Wir lassen uns durch Amsterdam treiben“ gestellt. Tatsächlich wurde daraus eher ein geplantes Treibenlassen, denn wenn etwas richtig gut werden soll, bin ich gerne vorbereitet.

In diesem Artikel stelle ich euch meine Tipps zur Anreise vor und natürlich die 10 Amsterdam-Highlights, die ihr perfekt in euren Tagestrip einbauen könnt. Bei uns handelte es sich zwar um einen Mädels-Reise, ich bin aber sicher, dass die Jungs unter euch genauso viel Spaß dran haben werden.

10 Highlights für Amsterdam in einem Tag

Hier nun meine Tipps für euren perfekten Tag in Amsterdam im Überblick:

Anreise Köln – Amsterdam mit dem Zug in 2,5 Stunden
1. Kostenlose Minicruise
2. Frühstück am Nordufer
3. Ehemaliges Schiffswerft-Gelände mit Künstlerateliers
4. Entspanntes Shopping entlang der Grachten
5. Kaffeepause mit Detox-Saft
6. Bestes Eis von Amsterdam
7. Blind Date With A Book
8. Stroopwaffeln mit Extras
9. Miniaturwelt Mäusehaus
10. Feierabend-Drink am Wasser
Zusatztipp: Amsterdam Light Festival
Alle Amsterdam-Tipps in der Karte ansehen

Anreise mit dem Zug: Köln – Amsterdam in ca. 2,5 Stunden

Wenn ihr wie wir in Köln wohnt und nach Amsterdam wollt, habt ihr einfach richtig Glück gehabt, denn es gibt eine sehr schnelle ICE-Direktverbindung zwischen Köln und Amsterdam: In knapp zweieinhalb Stunden seid ihr in Hollands Hauptstadt und könnt unterwegs ausgiebig quatschen, frühstücken, wie wir Sekt trinken und mit dem Selfie-Stick andere Fahrgäste zum Lachen bringen.

Im ICE von Köln nach Amsterdam

Tipp 1:

Wenn ihr den günstigen Europa-Spezial-Preis von insgesamt 79,60 Euro hin und zurück für 2 Personen* abgreifen wollt, bucht das Zugticket so früh wie möglich – das Kontingent an Europa-Spezial-Tickets ist sonst gerade für die Strecke Köln-Amsterdam recht schnell ausverkauft. Grundsätzlich kann man mittlerweile Zugtickets bei der Deutschen Bahn 6 Monate vor Abreise buchen.

Tipp 2:

Damit ihr möglichst viel Zeit in Amsterdam habt, bietet sich die Verbindung um 6.45 Uhr ab Köln (das frühe Aufstehen ist mir ausnahmsweise nicht schwer gefallen) an, damit ihr um 9.28 Uhr in Amsterdam seid. Wenn ihr für den Rückweg den Zug um 18.37 Uhr ab Amsterdam nehmt, seid ihr um 21.09 wieder in Köln Deutz (Stand: Oktober 2017). So habt ihr 9 Stunden Zeit, die schönsten Seiten von Amsterdam zu erkunden.

Zugpreise & Angebote checken

Hier könnt ihr die aktuellen Preise für eure Zugfahrt nach Amsterdam checken*

Alternative zur Zugfahrt: mit dem Auto nach Amsterdam & günstig parken

Sollten die guten Zug-Preise für euren Tagestrip schon weg sein, fahrt einfach mit dem Auto nach Amsterdam. Von Köln aus seid ihr bei wenig Verkehr in ca. 3 Stunden da und könnt sehr günstig in der Stadt oder sogar kostenlos zentrumsnah parken. Dazu findet ihr bei uns im Blog die besten Tipps für kostenloses oder günstiges Parken in Amsterdam.

In Amsterdam gibt es außerdem sehr viele P+R Parkmöglichkeiten, wo ihr für unter 10 Euro für einen Tag in Amsterdam parken und zusätzlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln ins Zentrum fahren könnt. Schaut euch dazu unseren P+R-Guide für Amsterdam an.

Ein Tag in Amsterdam mit dem Fahrrad, zu Fuß oder per Bus und Bahn

Wir waren an unserem Amsterdam-Tag zu Fuß unterwegs, weil wir insgesamt nicht allzu viel Strecke zurücklegen mussten. Für das perfekte Amsterdam-Gefühl empfehle ich euch aber, euch direkt in der Nähe des Bahnhofs ein Fahrrad zu mieten.

Falls das Wetter nicht mitspielt oder ihr zuviel Respekt vor dem Verkehr in Amsterdam habt, nutzt einfach die öffentlichen Verkehrsmittel in Amsterdam: Mit Bahn, Bus und Metro kommt ihr z. B. mit einem Tagesticket für 7,50 Euro (nur in den Bahnen oder an Vorverkaufsstellen zu kaufen) oder Einzelfahrtscheinen für je 2,90 Euro überall gut hin. Achtung: Seit März 2017 kann man in öffentlichen Verkehrsmitteln nur noch mit Karte, also nicht mehr bar bezahlen.

Ihr könnt euch euer Tagesticket für die öffentlichen Verkehrsmittel auch hier vorab im Internet kaufen*. Alternativ könnt ihr euch auch die I Amsterdam City Card vorab im Internet kaufen*, mit der ihr nicht nur die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen, sondern auch kostenlos viele Museen in Amsterdam besuchen könnt.

Programm für einen Tag in Amsterdam

1. Kostenlose Minicruise: Fahrt mit der Fähre übers IJ

Mein Amsterdam-Tag mit Yvonne beginnt am Nordufer von Amsterdam, einem Stadtteil, den ich während meines Amsterdam-Sabbaticals mit Jens noch besser kennen- und schätzengelernt habe. Klar, dass ich Yvonne dort meine persönlichen Highlights zeigen muss. Also nehmen wir eine der kostenlosen Fähren (Fähre ganz links Richtung NDSM nehmen!), die direkt hinter dem Amsterdamer Bahnhof ablegen,  und erleben so direkt eine herrliche Gratis-Minicruise. Zu sehen gibt’s z. B. den A’DAM Tower mit Europas höchster Schaukel, das EYE-Filmmuseum, traumhafte neue Büro- und Wohnkomplexe, die einfach ins Wasser hineingebaut werden, und natürlich das berühmte Hotel-Schiff von Amsterdam, das Botel.

Abendstimmung Fähre Amsterdam IJ

Einfach einsteigen und Fahrt genießen!

Kostenlose Minicruise mit der Fähre in Amsterdam

Auf dem Weg zum Nordufer von Amsterdam: Ganz hinten rechts erahnt man das Botel mit seinen roten Buchstaben auf dem Dach.

In diesem Blog findet ihr übrigens noch mehr Tipps, was ihr in Amsterdam an kostenlosen Highlights erleben könnt.

2. Frühstück an einem ganz besonderen Ort: Pllek

Auch wenn ihr im Zug schon eine Apfeltasche verspeist habt – das Frühstück solltet ihr in Amsterdam nie auslassen, denn dafür gibt es hier einfach zu viele herrliche Cafés und Restaurants. Am Nordufer angekommen, steuern Yvonne und ich erstmal eins meiner Lieblingsrestaurants bzw. –cafés an: das Pllek. Egal ob ihr im Sommer Amsterdam besucht oder euren Tagestrip im Herbst, Winter oder Frühling dorthin macht – im Pllek ist es immer herrlich, denn ihr könnt bei schönem Wetter draußen am Strand sitzen oder wenn es kühl ist drinnen am Kamin. In jedem Fall habt ihr eine herrliche Aussicht aufs IJ, den Fluss, der das Amsterdamer Nord- vom Südufer trennt.

Stadtstrand Amsterdam Nord Pllek

Das Pllek von außen – im Sommer mit gut besuchtem Strand davor

Die Frühstückskarte im Pllek ist zwar überschaubar, aber was es gibt, ist einfach wahnsinnig lecker. Wir hatten die Avocado gefüllt mit Tomaten-Kapern-Zwiebel-Salsa auf Blattsalat, serviert mit geröstetem Brot, dazu koffie verkeerd, der holländische Milchkaffee. Wie in einigen Amsterdamer Restaurants bekommt ihr übrigens immer unaufgefordert kostenloses (und absolut gut trinkbares) Leitungswasser auf den Tisch gestellt.

Pllek Amsterdam beim Frühstück

Pllek Frühstück Avocado

Avocado zum Frühstück – eins meiner Highlights im Pllek

3. Werft-Gelände mit Graffiti und Künstlerateliers erkunden

Nach dem Frühstück machen wir uns auf, das NDSM-Werftgelände hinter dem Pllek zu erkunden. Dieses Gelände, auf dem bis 1984 riesige Schiffe gebaut und zu Wasser gelassen wurden, ist größer als 10 Fußballfelder und beherbergt regelmäßig Festivals wie das NDSM Foodfestival oder Europas größten Flohmarkt, den IJ Hallen Flohmarkt.

Wir schlendern vorbei an dem neuen riesigen Anne-Frank-Graffiti an einer der ehemaligen Industriehallen aus Backstein, um durch das große Tor die ehemalige NDSM-Werkshalle zu betreten. In dieser Halle befindet sich seit 2007 die Kunststad (Kunststadt), eine Ansammlung von Künstlerateliers, Werkstätten und Start-up-Büros, alle eingerichtete in selbstgebauten kleinen Studios, verteilt auf drei Etagen.

NDSM-Gelände Amsterdam Anne Frank Graffiti

Das neue Anne Frank Graffiti an der Seite der IJ-Halle

Die 10.000 m2 große Halle ansich ist schon absolut beeindruckend und bietet unzählige tolle Fotomotive für Instagram, Pinterest und Co. Ihr solltet euch aber auch unbedingt Zeit für einen kleinen Rundgang nehmen und auch die oberen Etagen erkunden. In die meisten Künstlerateliers und Büro-Studios könnt ihr von außen reingucken – herrlich, um die kreative und unabhängige Atmosphäre aufzusaugen.

Künstlerateliers in der NDSM Kunststad-Halle

Hier gibt’s immer wieder etwas Neues zu entdecken, z. B. Luftballons: In der ehemaligen Schiffswerfthalle mit Künstlerateliers

NDSM Hallen Amsterdam

Büros und Ateliers aus Holz und Stahl

Industriecharme NDSM Hallen Amsterdam

Wandbild in der NDSM Kunsstad in AmsterdamAuf dem Rückweg zur Fähre machen wir einen kleinen Umweg und schlendern noch am Café Noorderlicht vorbei, das viele Amsterdamer als ihr Lieblingscafé bezeichnen. Außerdem zeige ich Yvonne den riesigen roten Kran, der mittlerweile zum Hotel umfunktioniert wurde mit 3 Luxus-Suiten und einem Whirlpool auf dem obersten Deck: das Crane Hotel Faralda*.

Tipp:
Wenn ihr die Fähre zurück zum Stadtzentrum nehmt, achtet darauf, die richtige zu nehmen: Der linke Anleger ist der richtige mit Richtung Central Station, der rechte führt nach Westerdoksdijk.

Amsterdam Noord Faralda Crane Hotel

In diesem Kran befindet sich das Faralda Crane Hotel mit 3 Luxus-Suiten

Amsterdam NDSM Gelände mit Boot

Ehemalige Schiffswerfthalle NDSM Amsterdam

4. Entspanntes Shopping plus Pralinen: 9 straatjes

Wenn man gerade mal einen Tag in Amsterdam verbringt, will man seine Zeit sicher nicht in den überfüllten Haupteinkaufsstraßen vertrödeln. Darauf hatten auch wir keine Lust und spazierten, nachdem wir mit der Fähre wieder hinterm Bahnhof angekommen waren, die Singel Gracht (Amsterdams älteste Gracht) entlang in Richtung 9 straatjes (9 Sträßchen).

Auf dem Weg dorthin machten wir an der neuen Filiale des Chocolatiers Puccini halt und ließen uns in dem verführerisch nach Kakao duftenden Geschäft von der freundlichen Verkäuferin 4 Pralinen einpacken – sozusagen für unterwegs 😉 Mein persönlicher Favorit war eine weiße Praline, gefüllt mit dunkler Rum-Kirsch-Ganache.

Singel 184 Puccini Amsterdam

Schoko-Shopping deluxe bei Puccini

Puccini Pralinen

Mein Favorit unten rechts: Weiße Schokolade gefüllt mit Rum-Kirsch-Ganache

Die 9 straatjes bzw. negen straatjes sind – wie der Name vermuten lässt – 9 kleine Straßen, in dem sich ausgefallene Mode- und Schmuckgeschäfte, verspielte Einrichtungsläden, gemütliche Restaurants und hübsche Cafés aneinanderreihen. Wenn ihr wie wir alle 9 Straßen ablaufen wollt, überquert ihr dabei immer wieder die Prinsengracht und die Keizersgracht, da immer drei Straßen parallel zueinander liegen.

Blumenladen 9 straatjes Amsterdam

Blumenladen in den 9 straatjes

Good vibes only 9 straatjes

Natürlich machten wir halt an der relativ neuen Filiale von Marqt, einer Bio-Supermarkt-Kette. Wenn ihr für jemanden ein Mitbringsel sucht oder euch einfach selbst ein leckeres Souvenir gönnen wollt, werft bei Marqt einen ausführlichen Blick ins das Regal der Amsterdamer Schokoladenmarke Tony’s Chocolonely. Während Yvonnes Favorit eindeutig die Vollmilchschokolade ist, bin ich großer Freund der Sorte Pocporn-Discodip.

Tonys Chocolonely Amsterdam

Die größte Auswahl an Tony’s Chocolonely-Sorten gibt’s im Marqt

5. Kaffeepause mit noch mehr Schokolade und frischen Säften: Pluk

Leicht erschöpft vom vielen Laufen, Staunen und Stöbern kehrten wir im Café Pluk ein und gönnten uns erstmal einen Detox-Saft und einen Espresso Macchiato. Im Café werden neben tollen Kuchen, Törtchen und Energy Balls auch Dekogegenstände, Notizbücher und – déjà-vu – Schokolade verkauft. Yvonne kaufte für uns beide jeweils eine sehr schön verpackte Tafel der Sorte Peanut Butter Popcorn Love. Was soll ich sagen? Diese Schokolade ist einfach nur UNGLAUBLICH lecker! Übrigens: Sollte es im Pluk in der Reestraat keinen Platz für euch geben, lauft einfach weiter zur neuen Filiale in der Parallelstraße Berenstraat.

Plus 9 straatjes Amsterdam

Amsterdam 9 straatjes Café Pluk

Erstmal einen Überblick verschaffen im Café Pluk

Pluk 9 Straatjes

Auslage im Pluk: Wo soll man da bloß anfangen?

6. Eine der besten Eissorten von Amsterdam probieren: Juice Brothers

Wenn ihr nach all der Schokolade einfach mal etwas Erfrischendes braucht, empfehle ich euch einen Besuch einer Juice-Brothers-Filiale. Von den 9 straatjes könnt ihr gemütlich zur Filiale in der winzigen Gasse namens Raamsteg laufen. Neben den Säften und Smoothies, die es bei Juice Brothers gibt, könnt ihr hier mit das beste Eis in Amsterdam kaufen. Die veganen Eissorten stammen von der New Yorker Eismanufaktur Van Leeuwen und sind einfach göttlich. Unsere persönliche Empfehlung: Toasted Coconut und Honeycomb.

Juice Brothers Amsterdam Veganes Eis

7. Besonderer Buchladen mit Blind Date With A Book: American Book Center

Wenn ihr etwas für englischsprachige Bücher übrighabt, oder vielleicht sogar wie Yvonne und ich Buchblogger seid, hält das American Book Center eine tolle Überraschung für euch bereit: Dort gibt es nämlich zwei Regale mit Büchern, die so verpackt sind, dass man weder Cover noch Titel sehen kann. Bei dieser Aktion, auch bekannt als Blind Date With A Book, kauft ihr die Bücher ausschließlich nach den Zitaten oder den Stichworten, die auf die ansonsten neutrale Verpackung geschrieben wurden.

Wenn ihr euch richtig gut mit Büchern auskennt, werdet ihr aufgrund der Beschreibung evtl. schon erraten, um welches Buch es sich handelt. Andernfalls freut euch einfach auf die schöne Überraschung, wenn ihr das Buch dann nach dem Kauf endlich auspacken dürft. Yvonne hat sich für einen Science Fiction-Roman entschieden, der sich – wie von ihr erahnt – als Battle Royale* entpuppte.

Tipp: Die beiden kurzen Regale mit den entsprechend verpackten Büchern befinden sich auf den oberen Etagen des Ladens und sind leicht zu übersehen. Zur Not fragt einfach jemanden vom Personal.

Blind Date with a Book im American Book Center Amterdam - Science Fiction und Fantasy

Lust auf ein Blind Date? Im American Book Center geht das – mit Büchern.

American Book Center Amsterdam: Blind Date with a Book

8. Frische Stroopwafels mit extra Schokolade: Van Wonderen

Fast jeder kennt die typisch holländischen Sirup- oder Honigwaffeln (stroopwafels), die herrlich dünnen Waffelkekse gefüllt mit Karamellsirup. Und eigentlich schmecken diese Waffeln pur und ohne weitere Deko schon einfach göttlich (und vor allem süß genug). Dennoch waren wir neugierig, wie die runden Leckereien bei Stroopwafels Van Wonderen noch weiter verfeinert werden und ließen uns dort eine frische Stroopwaffel backen, halb in Schokolade dippen und mit halbierten M&Ms bestreuen …

Tipp:
Die Stroopwafels von Van Wonderen sehen verführerisch aus, sind sehr lecker, aber auch wahnsinnig mächtig. Lasst euch daher lieber nur eine kleine oder mittlere Waffel (reicht auch für zwei!) frisch zubereiten. Wenn ihr verständlicherweise die anderen Sorten z. B. mit Salzkaramell-Würfeln, kleinen Marshmallows oder Oreo-Keks-Stücken probieren wollt, könnt ihr euch diese in bereits fertiger Version einfach einpacken lassen. Über dieses Mitbringsel freuen sich übrigens auch die Zuhausegebliebenen 😉

Stroopwafel mit M&Ms bei Van Wonderen in Amsterdam

Frisch gebackene Sirupwaffel, gedippt in flüssige Schokolade und mit M&Ms bestreut

Sirupwaffeln von Van Wonderen

Süßes Mitbringsel: Stroopwafels mit M&Ms und Marshmallows

9. Mäusehaus in der Bibliothek

Allein schon das Gebäude der modernen Bibliothek von Amsterdam – die Openbare Bibliotheek – mit ihrer Aussichtsterrasse ist wirklich einen Besuch wert. Wenn ihr auch noch zufällig auf Miniatur-Welten steht, müsst ihr euch unbedingt das Mäusehaus ganz unten in der Kinderbuch-Abteilung anschauen. Die Niederländerin Karina Schaapmann hat dieses Haus über 3 Jahre hinweg zu einer ganzen Stadt mit 100 Zimmern bzw. Wohnungen ausgebaut (Gesamtgröße: schätzungsweise je 1,50 Meter hoch und breit) und jedes Zimmer mit winzigen liebevollen Details ausgestattet für die Bewohner (Stoffmäuse, keine echten!).

Über diese Bewohner, vor allem die Mäusekinder Sam und Julia, und ihre Erlebnisse im Mäusehaus hat die in Amsterdam lebende Schaapmann mehrere Kinderbücher* geschrieben, die auf dem Tisch vor dem Mäusehaus zur Ansicht ausliegen.

Ich selbst finde diese Mäusestadt so großartig, dass ich sie mir regelmäßig anschaue, um immer wieder neue Details zu entdecken. Hier könnt ihr in die einzelnen Zimmer des Mäusehaus hineinschauen.

Mäusehaus Öffentliche Bibliothek Amsterdam

10. Feierabend-Drink am Wasser: Hannekes Boom

Wenn sich euer Tag in Amsterdam langsam dem Ende zuneigt, wird es Zeit, euch an einem besonderen Ort für einen leckeren Feierabend-Drink einzufinden, den Tag Revue passieren zu lassen und gemeinsam die Fotos anzuschauen, die ihr bestimmt wie wir von früh bis spät gemacht habt. Ich habe Yvonne zu meinem Lieblings-Biergarten in Amsterdam geführt, der praktischerweise auch nicht allzu weit vom Bahnhof entfernt liegt: Hannekes Boom.

Im Sommer pulsiert in diesem Biergarten direkt am Wasser das Leben und man hat das Gefühl, dass alle netten Leute aus Amsterdam dann hier versammelt sind, um auf den Holzbänken oder einfach auf der Kaimauer zu sitzen und gemeinsam auf einen weiteren herrlichen Tag in Hollands Hauptstadt anzustoßen. Hannekes Boom hat aber auch im Herbst und Winter ganz viel Charme, denn in der zum Biergarten gehörigen Bar bzw. dem Restaurant herrscht eine entspannte, kreative Atmosphäre. Setzt euch einfach an einen der bunten Tische oder auf die Sofaecke rund um den großen Kamin und bestellt euch zum Beispiel eins der Amsterdamer Biere, z. B. das Zatte von der Brouwerij’t IJ. Wer mag und noch Platz hat, bestellt dazu eine Kleinigkeit von der Karte wie die leckeren überbackenen Nachos.

Biergarten Hannekes Boom Amsterdam

Im Sommer genießen die Amsterdamer ihren Feierabend-Drink bei Hannekes Boom direkt am Wasser mit Blick auf das Museum Nemo

Kanal Hannekes Boom Amsterdam

Amsterdam Hannekes Boom Schaukel Stefanie

Macht euch ungefähr 30 Minuten vor eurer Rückfahrt nach Köln von Hannekes Boom in Richtung Bahnhof auf. Zu Fuß braucht ihr ca. 15 Minuten und könnt euch so noch entspannt etwas zu trinken für den Zug besorgen.

Alle Amsterdam-Tipps in der Übersicht

Hier seht ihr, wo die gennanten Tipps in Amsterdam jeweils liegen:

Kunststad mit Künstlerateliers
(NDSM-plein 85, 1033 WC AMSTERDAM)
Frühstücken im Pllek
(Pllek Amsterdam)
Fähr-Anleger: Start der Minicruise
(1011 AA Amsterdam)
Pralinenladen Puccini
(Singel 184, 1016 AA Amsterdam)
Café Pluk
(Berenstraat 19, 1016 GG Amsterdam)
Eis von Juice Brothers
(Raamsteeg 2, 1012 VZ Amsterdam)
American Book Center
(Spui 12, 1012 XA Amsterdam)
Stroopwafels Van Wonderen
(Kalverstraat 190, 1012 XH Amsterdam)
Mäusehaus in der Bibliotheek
(Oosterdokskade 143, 1011 DL Amsterdam)
Hannekes Boom
(Dijksgracht 4, 1019 BS Amsterdam)

 

Zusatztipp: Amsterdam Light Festival

Falls ihr euren Tag in Amsterdam zwischen November und Januar plant, schaut euch auch unsere Tipps zum Amsterdam Light Festival an, das ihr dann unbedingt auch im Rahmen einer Grachtenrundfahrt besuchen solltet.

Wie hat euch dieser Tag in Amsterdam gefallen?

Kennt ihr schon den ein oder anderen dieser Amsterdam-Tipps oder habt ihr selbst noch Vorschläge, die ins Programm für einen unvergesslichen Tag in Amsterdam gehören? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

*Die mit Sternchen (*) markierten Links sind Werbelinks. Wenn ihr darüber eine Buchung tätigt, erhalten wir eine kleine Provision. Für euch bleibt der Preis gleich.