Als Fans von holländischem Bier haben wir uns sehr gefreut, als der Craftbeer Corner Coeln in unserer Heimatstadt ein Taptakeover mit der niederländischen Uiltje Brouwerij ankündigte, deren Biere wir aus der Uiltje Bar in Haarlem kennen. Nachdem wir in Kölns erstem Craftbeer-Taphouse schon Biere aus der De Molen- und der Jopen-Brauerei getestet hatten, trafen wir uns letzten Freitag mit Migge, einem der fünf Mitbegründer der Kölner Bar, und Kelvin, dem Co-Founder der Uiltje Brouwerij, um gemeinsam die fantasievollen Biere aus Haarlem zu verkosten. Jens‘ ausführlichen Artikel vom Uiltje-Brouwerij-Tasting findet ihr natürlich auch bei uns im Blog. Ich stelle euch hier den Craftbeer Corner Coeln als besondere Location für ‚gezellige‘ Abende vor und erzähle ein bisschen zu Entstehung, Konzept und Hintergründen der Bar. Cheers!

Craftbeer Corner Coeln Schild

Craftbeer Corner Coeln Außenansicht

Was hebt den Craftbeer Corner Coeln von anderen Kölner Kneipen ab?

Craftbeer Corner Coeln Portrait Migge

Migge (Michel Kligge) vom Craftbeer Corner Coeln

„Geiles Bier zu fairen Preisen“, lautet Migges Antwort auf meine Frage, was der Grundgedanke hinter dem Craftbeer Corner Coeln ist. Das klingt in den Ohren von Bierfans natürlich nach einem hervorragenden Konzept, denn was Migge hier mit „geilem Bier“ meint, ist alles außer dem Einheitsbräu der großen Konzerne. „Wir wollen vor allem Abwechslung bieten“, erzählt Migge. „Wir sind komplett gegen Mainstream. Unsere Gäste bekommen stattdessen bei uns Bier von kleinen Manufakturen, die authentisch sind und alles selbst von Hand machen. Zu unserem Konzept gehört auch, dass wir selbst komplett unabhängig sind und ohne Investoren auskommen.“

Obwohl (oder gerade weil?) die Bar durch eigenes Geld und mit Hilfe von Freunden und Familie selbt finanziert ist, sind die Bierpreise – vor allem für die Kölner Innenstadt – wirklich fair: Die Hausbiere wie das „Veedels Ale“, ein süffiges ungefiltertes Kölsch, gibt es für 2,50 Euro, Spezialbiere kosten maximal 7,50 Euro. Man bedenke: Hier geht es um hochwertige, handgemachte Biere und nicht um Massenware.

Wir sind komplett gegen Mainstream.

Craftbeer Corner Coeln Wandtattoo

Zum Studieren für zwischendurch: Wandtattoo mit sämtlichen Bierstilen

Das bekommt ihr im Craftbeer Corner Coeln

Bier

Aus 15 Zapfhähnen könnt ihr euch immer wieder wechselnde deutsche und internationale Biersorten zapfen lassen. Gerne empfehlen euch die Jungs und Mädels hinter der Theke etwas zu eurem Geschmack Passendes und lassen euch sogar erstmal einen Schluck probieren, falls ihr unsicher seid. Wir empfehlen euch ein Probierset mit 5 Gläsern à 0,1 Liter für 10 Euro: Sucht euch von der Tafel hinterm Tresen einfach fünf Sorten aus (Kenner gehen nach Bierstil, Experimentierfreudige nach den Namen der Biere), oder lasst euch etwas zusammenstellen. Wer nicht unbedingt etwas Frischgezapftes braucht, kann außerdem aus 70 Flaschen-Craftbieren auswählen.

Craftbeer Corner Coeln Tastingboard

Pro-Bier-Set: 5 x 0,1 für 10 Euro

Craftbeer Corner Coeln Etikett Flasche

Ein very special Spezialbier aus den USA, wo es überraschenderweise nicht verkauft werden darf

Die Holländer sind auf Zack.

Neben deutschen Craft-Bieren bietet der Craftbeer Corner Coeln auch eine riesige Auswahl an Internationalem, unter anderem eben auch holländisches Craft-Bier. Migge findet, dass es in Holland „überdurchschnittlich viele gute Biere“ gibt. „Außerdem sind die Holländer auf Zack, was den Export angeht. Man bekommt holländische Biere europaweit, während zum Beispiel die Ostblockländer hervorragende Biere machen, sie aber nicht exportieren.“ Ein weiterer Wunschkandidat für ein Taptakeover ist die Oedipus Brauerei aus Amsterdam, wie uns Migge verrät.

Tastings im Craftbeer Corner Coeln

„Unsere Tastings sind für alle Leute, die Bier mögen“, sagt Migge. Dabei freut er sich immer besonders, wenn er ein Einsteiger-Tasting leiten darf. Aber auch Spezial-Tastings zu bestimmten Bierstilen (z. B. am 31. Juli ein „IPA only“-Tasting) oder auch mal ein „Ladies only“-Tasting (von Frau für Frauen) sind im Veranstaltungskalender des Kölner Craftbeer Corner zu finden. Zwischen 20 und 30 Euro zahlt ihr pro Person für ein Tasting, an dem zwischen 5 und 15 Bierfans teilnehmen können.

Essen

Demnächst soll es im Craftbeer Corner Coeln regelmäßig zum Bier die leckeren Pasties von der Tasty Pasty Company in Ehrenfeld geben. „Das passt perfekt zu unserem Konzept“, sagt Migge. „Bei Tasty Pasty ist alles Bio und alles selbstgemacht.“

Craftbeer Corner Coeln Tasty Pasty Theke

Lecker Pasties von der Kölner Tasty Pasty Company

Craftbeer hat „etwas Gesellschaftliches“

Die Idee zur eigenen Craftbeer-Bar entstand bei regelmäßigen Bier-Treffs: „Wir alle lieben Bier“, erzählt Migge, und so entdeckten die fünf Kölner Jungs mit Mitte, Ende 20, dass es mehr gibt als die großen Marken. „Craftbeer hat einfach etwas Gesellschaftliches. Wir haben uns damals jeden Dienstagabend getroffen und jeder hat ein bis drei verschiedene Biere aus kleinen Brauerein mitgebracht, die wir dann zusammen probiert haben. So entstand unsere Leidenschaft für Abwechslung und Qualität.“

Wir haben uns damals jeden Dienstagabend getroffen.

Jens Migge Kelvin Craftbeer Corner Coeln

Jens mit Migge und Kelvin (v. l. n. r.)

Tasting Board im Crafbeer Corner Coeln

Craftbeer Corner Coeln Kevin Uiltje

Die Location: Craftbeer-Bar im ehemaligen Kölner Martinseck

Im Januar 2016 begannen die Jungs, in ganz Köln nach einer passenden Immobilie zu suchen, doch selbst mit Hilfe von etlichen Immobilienmaklern ließ sich nichts Passendes finden. Schließlich stießen die Bar-Gründer auf ein Online-Inserat, in dem das ehemalige Kölner Martinseck (zuletzt als ungarisches Restaurant betrieben) gegenüber des Wallraf-Richartz-Museums zur Pacht stand. „Der Laden war wirklich heruntergekommen“, erinnert sich Migge. „Da hier früher viel geraucht wurde, mussten wir allein fünfmal die Wände streichen, bis sie wirklich weiß waren.“ Alles, was rennovierungstechnisch möglich war, nahmen die Kölner Jungs selbst in die Hand und verwandelten das „Schlachtfeld“ mit der Hilfe von Freunden innerhalb von drei Monaten in den heutigen Craftbeer Corner.

Craftbeer Corner Coeln Lampe Bierflaschen

Wer Bier kann, kann auch auch Handwerk: selbstgemachte Bier-Lampe im Craftbeer Corner Coeln

Steigt man vom Schankraum aus über die offene Holztreppe ins obere Stockwerk, entdeckt man einen weiteren Raum, in dem der Craftbeer Corner Coeln regelmäßig Tastings anbietet. Außerdem vermieten die Jungs den Raum für Verantstaltungen, beispielsweise für die Treffen der Kölner Vereinigung der Haus- und Hobbybrauer. Laut Migge soll hier oben demnächst eine weitere kleine Bar eingebaut werden, außerdem steht noch die Renovierung der Küche an, in die er uns nur einen ganz schnellen Blick werfen lässt: „Ihr seht schon, hier drin ist wirklich noch einiges zu tun.“ Eine Überraschung ist dann noch die Dachterasse, von der aus man einen herrlich weiten Blick in den Himmel und hinüber zu den Häusern hat, die Heumarkt und Alter Markt flankieren. Und sogar den Dom kann man sehen. Natürlich wäre das ein perfektes Plätzchen für Gäste, die ihr Bier gerne im Freien genießen wollen, doch leider verweigert die Stadt Köln die entsprechende Konzession – wegen möglicher Ruhestörung der wenigen Anlieger rundherum.

Atmosphäre im Craftbeer Corner Coeln

Im Craftbeer Corner Coeln geht’s vor allem gesellig zu. Dafür sorgen unter anderem die extra großen Tische, die die Besucher automatisch ins Gespräch miteinander bringen. „Unsere Gäste unterhalten sich natürlich gerne über Bier, ansonsten aber auch über Gott und die Welt“, erzählt Migge.

Mit diesem Video bekommt ihr einen weiteren Eindruck von Einrichtung und Atmosphäre im Craftbeer Corner Coeln:

craftbeer corner coeln – opening teaser

Dieses Video wurde mit WP Youtube Lyte eingebettet. Youtube wird daher keine Infos über dich sammeln, bevor du auf den Play-Button klickst.

Unser Fazit: 5 von 5 Sternen

Da Köln selbst auch für Vielfalt steht, ergänzt der Craftbeer Corner Coeln perfekt die hiesige Kneipenszene. Die Bar ist super zu erreichen und eignet sich sowohl zum Warm-Up für einen längeren Abend mit Freunden oder auch als Haupt-Location für ein entspanntes, geselliges Treffen in Köln. Das Schöne: Im Craftbeer Corner Coeln dürfte es so schnell nicht langweilig werden, da die Biere dank der regelmäßigen Taptakeovers immer wieder wechseln.

Lage, Adresse und Öffnungszeiten des Craftbeer Corner Coeln

Der Craftbeer Corner Coeln findet ihr mitten in der Kölner Innenstadt in einer Seitenstraße zwischen dem Heumarkt und dem Wallraf-Richartz-Museum.

Adresse:

Craftbeer Corner Coeln (zur Facebook-Seite)
Martinstraße 32
50667 Köln

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 18:00 – 0:00 Uhr
Freitag und Samstag: 17:00 – 1:00 Uhr

Lust auf den Craftbeer Corner Coeln bekommen?

Schreibt uns im Kommentar, wie euch der Craftbeer Corner Coeln gefallen hat, welche Biere ihr empfehlt und welches Tasting ihr mitgemacht habt.