Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, ist Holland unser absolutes Lieblingsland (gefolgt von England und Belgien). Es vergeht mittlerweile kaum ein Wochenende, an dem unsere Freunde nicht fragen: „Und, fahrt ihr wieder nach Holland?“ Meistens liegen sie damit richtig. 🙂

In diesem Artikel verraten wir euch, was in diesem Jahr unsere Holland-Urlaub TOP 10 waren, was wir neu entdeckt haben und wohin wir immer wieder gerne fahren. Vielleicht lasst ihr euch ja vom ein oder anderen Holland-Highlight zu einem Urlaub, einer Wochenendreise oder einem Tagestrip inspirieren?

Unsere Holland-TOP 10 des Jahres

Zu diesem Artikel haben wir uns übrigens durch Sannes Blogparade inspirieren lassen – vielen lieben Dank für die gute Idee, einen Artikel über unsere scheinbar nie endende Holland-Liebe zu schreiben. Los geht’s mit unserer Liste der 10 Orte und Events in Holland, die uns 2018 ganz besonders begeistert haben:

Amsterdam mit Besuch des Light Festivals

Wenn das neue Jahr mit einem Amsterdam-Trip beginnt, kann es nur großartig werden! Deshalb haben wir Silvester mit Freunden in unserem Lieblings-B&B in Amsterdam verbracht und das Amsterdam Light Festival im Rahmen einer Bootstour entdeckt:

Das Amsterdam Light Festival findet mittlerweile jedes Jahr statt zwischen November und Januar und ist absolut atemberaubend! Die großartigsten Licht-Kunstwerke sind dann in der ganzen Stadt verteilt – viele davon entlang der Grachten und Kanäle – und verwandeln Hollands Hauptstadt in ein unglaublich romantisches Lichtermeer.

Es gibt nichts Schöneres, als sich in der Dämmerung mit einem Boot durch die Grachten schippern zu lassen und jedes einzelne Licht-Objekt und seine magischen Spiegelungen im Wasser ganz aus der Nähe zu bestaunen. Was ich niemals für möglich gehalten hätte:

Obwohl es während der gesamten Bootstour geregnet hat, war das die schönste Rundfahrt ever! Es war einfach unglaublich beeindruckend, in warme Jacken eingemummelt im überdachten und an den Seiten offenen Heck des Bootes zu stehen, das zauberhafte Lichtspektakel zu bestaunen und sich dabei auf ein herrliches neues Jahr zu freuen. Hier geht’s zu der Bootstour, die wir gemacht haben.*

Hier findet ihr unsere Tipps & Infos zum kommenden Amsterdam Light Festival sowie jede Menge Fotos von den Lichtobjekten. Zur Einstimmung hier unser Video von der Bootstour:

Amsterdam Light Festival 2017 / 2018 – Water Colors Cruise mit Lovers Canal Cruises

Dieses Video wurde mit WP Youtube Lyte eingebettet. Youtube wird daher keine Infos über dich sammeln, bevor du auf den Play-Button klickst.

Valkenburg: So bergig kann Holland sein!

Valkenburg ist eine dieser großartigen holländischen Städte, für die man vom Rheinland aus gar nicht weit zu fahren braucht: In ca. 1 Stunde erreicht man die beliebte Stadt in Limburg von Köln aus. Und was soll ich sagen: Die Fahrt lohnt sich umso mehr, denn das schnuckelige Örtchen hat gleich in mehrfacher Hinsicht einiges zu bieten:

Zunächst mal ist man absolut überrascht davon, dass Holland doch tatsächlich so bergig sein kann: Oberhalb der gemütlichen Innenstadt thront majestätisch auf einem riesig wirkenden Berg (Ausläufer des Caubergs) die Ruine Valkenburg. Die Ruine erreicht ihr entweder zu Fuß über einige Treppen oder über einen Fahrstuhl. Oben angekommen, lässt sich die Aussicht über die Stadt und die Umgebung so richtig genießen.

Hat man noch nicht genug von dieser Aussicht, kann man sich mit einem Sessellift bis hoch zum Turm Wilhelminatoren fahren lassen, von wo der Blick über das limburgische Umland gleich noch ein Stück offener und weiter ist. Wer mag, fährt hier mindestens eine Runde auf der Sommerrodelbahn.

Abgesehen von diesen typisch limburgischen Aussichtsmögichkeiten (die 10 höchsten Berge der Niederlande liegen allesamt in Limburg) macht Valkenburg aber auch als Ort einfach richtig viel Spaß: Man hat die Auswahl zwischen unzähligen netten Restaurants, findet genügend Shops und Lädchen zum Einkaufen, schlendert gemütlich am Fluss Geul entlang, steigt auf einen Aussichtsturm und kehrt schließlich in eine der urigen Kneipen von Valkenburg ein.

Kneipe De Grendelpoort BierApropos Kneipen: Unser unvergessliches Highlight während dieses Valkenburg-Wochenendes war der Karnevalsprinz in unserer Lieblingskneipe im Ort, Café De Grendelpoort:

Als wir völlig nichtsahnend am Karnevalssamstag bei einem leckeren Bierchen in dieser Kneipe sitzen, schwingt plötzlich die Tür auf und herein kommen hochdekoriert der Karnevalsprinz von Valkenburg samt seiner Gefolgschaft und einer Musikkapelle. Innerhalb von Sekunden verwandelte sich die Kneipe zum stimmungsgeladenen Karnevalsparty-Spot, in dem getanzt, getrunken, geschunkelt und gesungen wurde.

Was wirklich reizend war: Wir wurden einfach so in die Party integriert, bekamen wie selbstverständlich ein Lokalrunden-Bier und wurden beim Auszug der ganzen Mannschaft auch noch persönlich verabschiedet (ich sogar mit Handkuss!). Natürlich ist das eigentlich nicht weiter erstaunlich, denn sämtliche Niederländer, die wir bisher getroffen haben, waren einfach sehr offen und liebenswürdig. Trotzdem werden wir diesen Karnevalssamstag in Valkenburg noch sehr lange in schöner Erinnerung behalten.

Gewohnt haben wir während dieses Wochenendes in Valkenburg übrigens im Landal-Park Kasteeldomein de Cauberg, von wo man in einem kurzen Spaziergang den Cauberg hinunter die Innenstadt erreicht. Im Ferienpark gibt es sowohl Ferienhäuser als auch Wohnungen: In unserer wirklich toll eingerichteten Wohnung mit Sauna, Whirlpoolwanne und Kamin haben wir uns extrem wohlgefühlt und empfehlen die Ferienanlage deshalb sehr gerne weiter. Hier geht’s zu unserem detaillierten Erfahrungsbericht über den Landal-Park Kasteeldomein de Cauberg.

Auf dieser Seite könnt ihr euch die Häuser und Wohnungen der Kasteeldomein de Cauberg direkt ansehen.*

Vaals: perfekter Frühlings-Urlaub inmitten der grünen Hügel von Limburg

Im limburgischen Vaals war ich ausnahmsweise nicht mit Jens, sondern mit meiner Freundin Swantje:

Für unser alljährliches Mädels-Wochenende hatten wir uns ein gemütliches Ferienhaus möglichst nah hinter der deutsch-holländischen Grenze gesucht und da kam uns die Landal Ferienanlage Hoog Vaals gerade recht.

Absolutes Highlight:

Zum Ferienhaus gehörte ein eigener beheizbarer Outdoor-Jacuzzi, der vor neugierigen Blicken geschützt im Garten hinter unserem Haus stand. Da es an unserem Mai-Wochenende richtig sommerlich warm war, haben wir ganz viel Zeit in unserem „Pool“ verbracht und konnten mit Sekt und Erdbeeren stundenlang kichern und quatschen – wie sich das nunmal gehört an einem Mädels-Wochenende. Als es abends dunkel wurde, knippsten wir einfach die Whirlpool-Beleuchtung an und weiter ging’s.

Auf dieser Webseite könnt ihr euch den Landal-Park Hoog Vaals und die Ferienhäuser im Detail anschauen*.

Abgesehen von dem herrlichen, auf einer Anhöhe gelegenen Ferienhaus haben wir die limburgische Landschaft auch sehr genossen: Unsere Blicke schweiften unwillkürlich immer wieder über das Tal und die grünen Hügel, was zusätzlich zur Entspannung beitrug. Wenn ihr euch unseren ausführlichen Erfahrungsbericht über Landal Hoog Vaals und unser Wochenende anschaut, werdet ihr feststellen, wie vielseitig der Ferienpark, aber auch die Landschaft drum herum ist und was ihr dort alles unternehmen könnt.

Für uns gehörte dieser Urlaub definitv zu den unvergesslichen Holland-Highlights in diesem Jahr.

Den Bosch im Mai mit Bierfestival

Den Bosch, auch genannt ’s-Hertogenbosch, haben wir im Rahmen des Bierfestivals Het Nederlands Speciaalbier Festival für ein Wochenende im Mai besucht. Das Festival selbst, das übrigens jedes Jahr stattfindet, war natürlich schon ein absolutes Highlight: Es fand bei herrlichstem Frühlings-Wetter auf dem von Kastanienbäumen gesäumten Platz Parade statt und bot neben leckerem Bier und bester Unterhaltung einen 1a Blick auf die beeindruckende Sint Janskathedraal.

Schaut euch in unserem Video an, wie viel Spaß wir auf dem Speciaalbier Festival hatten:

Speciaalbier Festival Den Bosch 2018

Dieses Video wurde mit WP Youtube Lyte eingebettet. Youtube wird daher keine Infos über dich sammeln, bevor du auf den Play-Button klickst.

Doch Den Bosch hat noch so viel mehr zu bieten:

So verliebten wir uns unsterblich in das von Wasser durchzogene Den Bosch bei einer Bootstour auf der Binnendieze, die spannenderweise immer wieder auch unter den alten Gebäuden hindurchführt. Natürlich mussten wir auch die Spezialität der Stadt, die sahnig gefüllten Bossche Bollen probieren, die uns ab der ersten Gabel überzeugt haben. Auch der wunderschöne, verwunschene Park Prins Hendrikpark hat es uns absolut angetan, so dass wir dort ganz spontan ein Picknick abhalten mussten.

Mein persönliches absolutes Highlight in Den Bosch aber waren …

… die Streetart-Spotlights im Nordwesten der Stadt rund um die Tramkade zwischen Verkaadefabriek und Werkwarenhuis. Das ganze Gelände ist einfach perfekt für einen Spaziergang, auf dem ihr an jeder Ecke die schönsten Streetart-Gemälde entdecken könnt. Wer Lust hat, kehrt auf einen Koffie Verkeerd ein in einem der stylischen Cafés auf dem Gelände.

Nach diesem Wochenende in Den Bosch war uns völlig klar, dass wir dort so bald wie möglich wieder Urlaub machen wollen. Wir haben übrigens im Hotel De Soete Moeder* übernachtet, waren absolut zufrieden und würden es wieder buchen.

Maastricht im Juni: alles außer Shopping

Wie wahrscheinlich viele hatten wir Maastricht bisher vor allem unter dem Thema Shopping abgespeichert. Aber zum Glück hatten wir im Juni einen guten Grund, in Maastricht zu übernachten und die Stadt fernab von Shopping-Straßen und Malls kennenzulernen:

Da wir das Bierfestival „24 uurs van Maastricht“ besuchen wollten, hatte ich uns eine Übernachtung in dem coolen Hotel BE41* mitten in der Stadt gebucht, von wo wir in wenigen Minuten zum Festival spazieren konnten.

Das Bierfestival selbst hat uns schon absolut begeistert: Es fand auf dem wunderschönen Gelände des Faliezusterparks statt, wo man gemütlich mit seinem Bier auf der Wiese sitzen und dabei den Blick auf den Pater Vinck Toren und die umliegenden historischen Gebäude genießen konnte. Herrlich!

Damit ihr einen Eindruck von der besonderen Stimmung auf dem Festival bekommt, hier unser Video:

Beer Festival "24 uurs van Maastricht" 2018

Dieses Video wurde mit WP Youtube Lyte eingebettet. Youtube wird daher keine Infos über dich sammeln, bevor du auf den Play-Button klickst.

Unser absolutes Highlights in Maastricht waren allerdings zwei Stadtteile etwas abseits des Zentrums und damit entfernt vom Touri- und Shopping-Trubel:

Einmal der Stadtteil Wyck, in den ihr gelangt, wenn ihr vom Zentrum in Maastricht über die historische St. Servatius Brücke spaziert: Hier lässt es sich herrlich an der Maas entlang an schnuckeligen Häuschen vorbei spazieren, an kleineren Geschäften und Boutiquen vorbei bummeln und schließlich in eins der vielen atmosphärischen Cafés einkehren – das Frühstück im Van Wijck war einfach himmlisch!

Der andere Teil von Maastricht, der uns umgehauen hat, liegt an der Grenze zwischen dem Stadtzentrum und dem Sphinxkwartier: Ihr erreicht ihn, wenn ihr vom Zentrum aus einfach einige Minuten die Maas in Richtung Norden entlang spaziert. Dann stoßt ihr nämlich unweigerlich auf ein ausgedientes Fabrikgelände, auf dem immer noch die alten, hohen Fabrikhallen stehen, die mittlerweile u. a. als Kulturzentrum und als Club benutzt werden.

Absolut beeindruckend ist hier die Streetart, die man an den westlichen zur Maas gewandten Seite der alten Hallen findet! Wir bekamen gar nicht genug vom Fotografieren und entdeckten schließlich auf der nördlichen Seite des Fabrikkomplexes weitere Graffitis. Das ganze Gelände strahlt einfach unheimlich viel Liberalität und Kreativität aus – wirklich großartig!

Rotterdam: Wir haben unsere Zweit-Lieblingsstadt in Holland entdeckt!

Rotterdam ist für uns einfach ein einziges Highlight, denn wir lieben diese fantastische Lage an der Nieuwe Maas, über die den ganzen Tag die Wassertaxis flitzen, welche die unglaublich vielseitigen Orte dieser oftmals verkannten Stadt verbinden:

In Rotterdam könnt ihr eine riesige moderne Markthalle mit buntem Dach und den besten Spezialitäten entdecken, eine wirklich spannende Hafenrundfahrt bei schönstem Sonnenschein machen*, durch traumhafte Parks mit schnuckeligen Garten-Cafés wie dem Parqiet lustwandeln, historische Stadtteile wie den Delfshaven mit seiner Traditions-Brauerei De Pilgrim entdecken, den Wochenmarkt besuchen oder in der Fußgängerzone nach Herzenslust shoppen, unzählige Fotos von der faszinierenden Erasmus-Brücke schießen und noch ganz viel mehr.

Unser absolutes Highlight in Rotterdam und damit unser Lieblingsort:

Die Fenix Food Factory! Diese fantastische Foodhall liegt im trendigen Stadtteil Katendrecht auf einer Halbinsel in der Nieuwe Maas. Das bedeutet, dass man sich in der Foodhall verschiedene Köstlichkeiten wie Käseplatte, Toastis und Kuchen und das leckere Bier der dort ansässigen Brauerei Kaapse Brouwers holen kann, sich dann damit direkt an die Kaimauer setzt und den einmaligen Blick auf das legendäre Hotel New York, die Skyline von Rotterdam und den wuseligen Schiffsverkehr auf dem Wasser genießt.

Lasst euch gesagt sein: Wir könnten das wirklich stundenlang machen, ohne, dass uns langweilig wird!

Gewohnt haben wir an diesem Rotterdam-Wochenende übrigens im citizenM-Hotel, was uns super gefallen hat und wo wir immer wieder einchecken würden. Schaut euch hier unseren ausführlichen Testbericht zum citizenM Rotterdam an.

Nijmegen: Vielseitige Hansestadt mit unvergesslichem Sommerflair

Haaach, Nijmegen … Als ich uns eine Übernachtung auf einem super gemütlichen B&B-Boot* in Nijmegen gebucht habe, war mir noch gar nicht klar, dass wir uns auch in diese Stadt total verlieben würden!

Als wir in Nijmegen ankamen und mit unseren Koffern zu unserem Boots-B&B rollten, waren wir zuerst etwas verwundert:

Überall am Flussufer waren Tribünen, Essens- und Getränkebuden aufgebaut, mit Lampions und bunten Fähnchen dekoriert und über alledem thronte ein gigantisches Riesenrad. Wir hatten also zufällig genau das Wochenende erwischt, an dem in Nijmegen gleich 4 Sommer-Festivals stattfanden. Das sorgte nicht nur für jede Menge tolles Streetfood und gute Live-Musik, sondern auch für ein ganz besonderes und unbeschwertes Sommer-Feeling:

Das wollten wir unbedingt ausnutzen und mieteten uns Fahrräder, um zum „Festival op het eiland“ auf der Waal-Insel Veur Lent zu radeln. Was diese Flussinsel so wunderschön macht? Die vielen Sandstrände, an denen die Einheimischen Schwimmen gehen, sich sonnen und Beachvolleyball spielen. Hier ließen wir uns also gemütlich am Strand nieder, freuten uns über den schönen Blick hinüber zur Altstadt von Nijmegen und sogen die Summer Vibes vom Festival hinter uns auf.

In unserem Nijmegen-Video nehmen wir euch mit auf unsere Fahrradtour:

Nijmegen: Inspiration für euren Wochenend-Trip

Dieses Video wurde mit WP Youtube Lyte eingebettet. Youtube wird daher keine Infos über dich sammeln, bevor du auf den Play-Button klickst.

So haben wir ganz unverhofft ein unvergessliches Strand-Wochenende nur 1:45 Autostunden von Köln entfernt verbracht und Nijmegen mit all seinen Highlights wie dem großartigen Honigkomplex kennengelernt. Was der Honigkomplex ist und was wir in Nijmegen sonst noch Spannendes entdeckt haben, lest ihr in unserem ausführlichen Reisebericht mit 10 Highlights in Nijmegen.

Eindhovens Geheimtipp: Strijp-S

Eigentlich hatten wir unser Hotel in Eindhoven* für eine Nacht im Juli gebucht, weil wir mit unseren Freunden Frank und Matthias die großartige Garten- und Pflanzenshow „Bloem & Tuin“ besuchen wollten. Das taten wir natürlich auch und wie schon bei unserem letzten Besuch dort waren wir restlos begeistert.

Aber dieses Mal namen wir auch Eindhoven selbst ein bisschen genauer unter die Lupe … und entdeckten etwas, was wir so bislang noch nirgends gesehen hatten:

Strijp-S ist ein Stadtbezirk im Nordwesten von Eindhoven, der aus einem einzigen, wie ein Streifen (daher der Name) langgezogenen ehemaligen Fabriksgelände besteht. Das weitläufige Gelände gehörte bis 2002 dem niederländischen Konzern Philips: In den riesigen Fabrikhallen, die das Areal nach wie vor säumen, produzierte Philips die typischen Elektrogeräte, die einige von euch sicher auch zuhause haben.

Aber was macht Strijp-S nun zu etwas wirklich Besonderem?

Ganz einfach:

Seitdem das Fabriksgelände verkauft wurde, richten sich hier nach und nach zahlreiche coole Läden mit ausgefallenen und dennoch bezahlbaren Klamotten, Möbeln, Deko und Schmuck ein. Es enstehen überall neue Restaurants, hippe Bars, traumhafte Eis- und Patisserie-Manufakturen. Strijp-S bietet vielen Start-Ups, Designern und Künstlern genügend Fläche zum Arbeiten und neue Ideen Entwickeln. Man spürt wirklich sofort diese zukunftsorientierte, kreative Atmosphäre, wenn man zwischen den imposanten Werkshallen auf Entdeckungsreise geht.

Wir bekamen gar nicht genug von diesem Industrieromantik-Paradies, schlenderten durch die riesige Foodhall, kauften handgemachte Spezialitäten, probierten unfassbar leckere Eissorten wie Rose mit weißer Schokolade oder Rotwein-Pfeffer, relaxten in den riesigen Schaukeln und kauften uns am Schluss auch noch einen neuen runden Spiegel mit Holzrahmen, der seitdem unser Wohnzimmer ziert.

Natürlich gibt es auch in der Innenstadt von Eindhoven viele tolle Spots zu entdecken und auch die Brauerei-Szene ist hier fabelhaft: Aber allein wegen dieser einmaligen Atmosphäre in Strijp-S würden wir jederzeit wieder dorthin fahren.

Rockanje im Hochsommer: Forget St. Tropez!

Rockanje, sein wunderschöner Strand und das Badhotel Rockanje gehören schon länger zu unseren Lieblingsorten in Holland:

Der kleine Ferienort in Südholland liegt auf der Halbinsel Voorne-Putten und damit so versteckt, dass man hier herrliche Ruhe abseits des Rummels von Domburg, Scheveningen & Co finden und kann. Zumindest war das bisher unser Eindruck, da wir immer nur im Frühjahr und an Silvester Urlaub in Rockanje gemacht hatten – also nicht in der klassischen Badesaison.

In diesem Jahr wollten wir es wissen:

Ist der Strand von Rockanje immer noch so entspannend, wenn die Sonne bei 30° scheint und Deutsche und Niederländer gleichzeitig Sommerferien haben?

Also buchten wir uns für 3 Nächte im August in unser herrlich gemütliches Lieblingshotel in Rockanje ein (hier unser ausführlicher Erfahrungsbericht zum Badhotel Rockanje) und waren gespannt, was uns erwartete. Begleitet wurden wir dabei von meinen Eltern und deren Dackel Carlo.

Um euch gar nicht lange auf die Folter zu spannen:

Diese 4 Tage in Rockanje gehören definitiv zu den großartigsten Strand-Kurzurlauben, die wir je gemacht haben! Das lag natürlich einerseits an der wie immer wahnsinnig netten und relaxten Atmosphäre im Badhotel Rockanje* und dem sehr zuvorkommenden Service. Schön war auch, dass sich hier im August natürlich viel rund um den riesen, türkis schimmernden Hotel-Pool abspielt: Das bunte Treiben im Schatten der Kiefern lässt sich in aller Ruhe vom Balkon aus betrachten.

Unser absolutes Urlaubs-Highlight aber waren …

… die unvergesslichen Sonnenuntergänge über dem Meer, die wir uns jeden Abend bei leckeren Drinks vom Strandpavillon aus angesehen haben. Von dieser fantastischen Sundowner-Stimmung schwärmen wir noch heute und sind uns einig: Für den perfekten Strand-Urlaub braucht man nicht ans Mittelmeer zu fahren. Zumal es in Rockanje selbst in der Hochsaison immer noch absolut entspannt zugeht – verglichen mit St. Tropez oder den holländischen Strand-Hochburgen.

Hellevoetsluis: besonderer Hafenort mit ganz viel Atmosphäre – weckt Vorfreude aufs kommende Holland-Jahr

In Hellevoetsluis waren wir in diesem Jahr schon zweimal: einmal im März, als es knackig-kalt war, die Kaimauern mit Schnee bedeckt waren und im Hafenbecken Eisschollen schwammen. Ein weiteres Mal besuchten wir das schnuckelige Hafenörtchen im heißen August, um das sommerliche Hafentreiben zu beobachten und einen kühlen Drink in einem der Cafés am Wasser zu genießen.

Beide Male präsentierte sich uns Hellevoetsluis als absoluter Geheimtipp, denn so malerisch dieser Ort in Südholland auch ist – allzu viele Touisten scheinen ihn noch nicht entdeckt zu haben.

Dabei ist Hellevoetsluis absolut perfekt, um einen ausgedehnten Spaziergang entlang des großen Innenstadt-Hafenbeckens zu machen und die teils riesigen Schiffe und die bunten Häuschen im Hintergrund zu bestaunen. Zu entdecken gibt es außerdem eine Windmühle und den Leuchtturm am Ende der Mole.

Und dann ist da noch mein Lieblingsfleck in Hellevoetsluis:

Die beeindruckenden, grasbewachsenen Hügel der ehemaligen Festungsanlage, wo man sich in aller Ruhe ins frisch gemähte Gras setzen und den Blick in die Weite aufs Gewässer Haringvliet genießen kann. Genau gegenüber von diesem Aussichtspunkt liegt übrigens eine Ferienanlage und da diese schon von außen so beeindruckend war, haben wir sie ganz spontan besichtigt. Und was glaubt ihr wohl, was dabei herauskam?

Wir waren sofort begeistert von den wunderschönen Ferienhäusern am Jachthafen, die optisch an die Häuser in Floridas Key West erinnern. Als wir eine Stunde später am Laptop saßen, haben wir tatsächlich eins dieser Ferienhäuser im Roompot-Park Cape Helius* für den Sommer 2019 gebucht – und sind jetzt schon ganz aus dem Häuschen deswegen!

Unsere Holland-Highlights in der Karte

Hier findet ihr alle unsere Lieblings-Urlaubsorte in Holland in einer Karte:

Amsterdam
(Amsterdam)
Valkenburg
(Valkenburg aan de Geul)
Vaals
(Vaals)
Den Bosch
(Den Bosch)
Maastricht
(Maastricht)
Rotterdam
(Rotterdam)
Nijmegen
(Nijmegen)
Eindhoven
(Eindhoven)
Rockanje
(Rockanje)
Hellevoetsluis
(Hellevoetsluis)

 

Was waren eure Holland-Highlights in diesem Jahr?

Wir freuen uns, wenn ihr gute Holland-Tipps für uns habt und sie über die Kommentare mit uns teilt.

*Die mit Sternchen (*) markierten Links sind Werbelinks. Wenn ihr darüber eine Buchung tätigt, erhalten wir eine kleine Provision. Für euch bleibt der Preis gleich. Wir danken euch für eure Unterstützung.